VKUClaim

Aktuell

Achtung Kollision! VKU sorgt für Anstöße

Sicherheitsring LünenBürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (2. v. rechts), Vertreter der Stadt Lünen und Mitglieder des Blinden- und Sehbehinderten Beirats sowie Andreas Feld und Gaby Freudenreich (VKU) freuen sich über die neuen Sicherheitsringe in Lünen. Foto: VKU

Damit dies nicht mehr passiert, hat die VKU so genannte Sicherheitsringe für Haltestellenmasten entwickelt, die nun auch in Lünen eingerichtet werden. Los geht es mit der Einweihung an der Haltestelle „Persiluhr“. Mit Lünen wurden nun alle großen Städte im Kreis Unna mit den Sicherheitsringen ausgerüstet. Und das Projekt wächst weiter.

„Die Sicherheitsringe sind eine Bereicherung für die Stadt Lünen und eine große Hilfe für blinde und sehbehinderte Mitbürger. Über diese Innovation freuen wir uns“, so Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns.

„Bei Haltestellen, wo der Mast zentral auf dem Gehweg steht, bietet sich diese Umrüstung als Sicherheitsmaßnahme an“, erklärt Andreas Feld, Abteilungsleiter Verkehrsmanagement VKU.

„Die Entwicklung der Sicherheitsringe erfolgte im Rahmen des Projekts „JederBus - Inklusion erfahren“ in Zusammenarbeit mit dem Blinden- und Sehbehindertenverein. Die Sicherheitsringe sind eine innovative Erfindung des Projektes JederBus, das die VKU im Auftrag des Kreises Unna durchführt. So macht die VKU jeden im Kreis mobil und beseitigt kleine sowie große Probleme bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs“, so Gaby Freudenreich, Leiterin des Projektes „JederBus“.

Mehr Informationen zum Projekt JederBus gibt es bei Gaby Freudenreich (gaby.freudenreich@vku-online.de) unter Tel. 0 23 07 / 209-68.