Verkehrsgesellschaft Kreis Unna mbH
#BesserWeiter Logo - Die Verkehrsunternehmen

Lob für gute Arbeit Projekt „JederBus“ erhält Auszeichnungen für gute Arbeit

Inkusionspreis Gertrud Servos / Vorsitzende des Landesbehindertenrates NRW (erste Reihe Mitte) und Guntram Schneider / Minister für Arbeit, Integration und Soziales (erste Reihe links) überreichen den Inklusionspreis an Teilnehmer des Projekts

Inklusionspreis

Das Land NRW vergab 2015 zum ersten Mal den Inklusionspreis. Geehrt wurden Projekte die Inklusion im Bewusstsein der Menschen erfahrbar machen und zur Nachahmung anregen. Das Schwerpunktthema 2015 lautete: „Stärkung der Partizipation und Interessenvertretung von Menschen mit Behinderungen“.

Das Projekt Jeder Bus hat sich mit seiner Arbeitsweise um diesen Preis beworben und überzeugte die Jury.

Frank Oeppert ist begeistert: „Wir sind auf einem guten Weg, damit sich für uns der Alltag leichter gestaltet und wir alles mitmachen können, was ‚Normalos‘ auch tun können.“ Die „Normalos“ sind laut Oeppert Menschen ohne Beeinträchtigung. Er selbst ist an Multiple Sklerose erkrankt. Im Alltag steht er vielen Herausforderungen gegenüber –  so zum Beispiel beim Busfahren.

Damit Menschen mit Behinderungen einfacher Bus fahren können, haben die VKU und der Kreis Unna im Jahr 2013  „JederBus“ ins Leben gerufen. Zusammen mit Betroffenen hat sich Projektleiterin Gaby Freudenreich an einen Tisch gesetzt und erörtert, welche Barrieren die alltägliche Busfahrt für „Nicht-Normalos“ bietet und wie man diese überwinden kann.

Daraus ist ein ganzes Paket an Aktivitäten entstanden, um Bus fahren barrierefreier zu gestalten. Die Jury überzeugte vor allem, dass vielfältige Lösungsansätze gemeinsam mit den Betroffenen erarbeitet wurden. In Workshops hat die VKU zusammen mit verschiedenen Behindertengruppen ermittelt, welche Barriere es gibt. Für Menschen mit einer Sehbehinderung schuf das Projekt mittels schwarz-gelber Türmarkierungen und gelben Haltestangen bessere Orientierung. Für Rollstuhlfahrer, die entgegen der Fahrtrichtung sitzen, montierte es eine zweite Haltestellenanzeige im Bus. Und Induktionsschleifen helfen mit Hörgerät, die Verständigung im ServiceCenter ohne Störgeräusche direkt im Hörgerät leichter zu machen. Viele Ideen kommen auch den „Normalos“ entgegen. Eine Handy-App gibt sprachlich über die Ankunft der Busse und Faltblätter in „leichter Sprache“ helfen Menschen mit Leseschwäche.

Auch bei der Verleihung des Preises wurde auf das Thema Inklusion geachtet. So standen alle die sich engagieren und mitwirken, zusammen mit der Projektleiterin, auf der Bühne. Mitten unter ihnen: Landrat Michael Makiolla und VKU-Geschäftsführer André Pieperjohanns. Sie gratulierten allen Projektbeteiligten zum Erfolg des Projektes „JederBus“.

Zeitgleich nahm das Inklusionskataster NRW das Projekt JederBus auf. Das Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste (ZPE) der Universität Siegen und dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) betreibt die Internetplattform „Inklusionskataster NRW“. Unter www.inklusionskataster-nrw.de finden sich Anregungen in Form unterschiedlichster Praxisbeispiele, Projektideen und Planungsaktivitäten zur Entwicklung inklusiver Gemeinwesen.

Weitere Informationen zum Projekt JederBus gibt es bei Gaby Freudenreich unter Tel. 02307/20968 oder an gaby.freudenreich@vku-online.de.

MitdenkerPreis

Der Behindertenbeirat (BBR) der Stadt Lünen hat JederBus besonders gewürdigt.

Der BBR in Lünen feierte im Juli 2019 seinen 40. Geburtstag. Im Rahmen der Feierstunde erhielt JederBus den Mitdenker-Preis.

Diesen bekommen Ideen-Finder für besonders gelungene Inklusion. Unter den Gratulanten waren Landrat Michael Makiolla und Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns. Ebenso gratulierten der Landtagsabgeordnete Rainer Schmelzer und der Bundestagsabgeordnete Michael Thews.

Der Laudator Jürgen Evert (Beigeordneter der Stadt Lünen a.D.) vergab den Preis an das Team JederBus von der VKU. Gaby Freudenreich, die Leiterin des Projektes, erhielt stellvertretend den Preis für ihr Engagement das Bus fahren für alle einfacher zu machen.

Die Jury überzeugte vor allem die enge Zusammenarbeit mit den Betroffenen. In Workshops ermittelt JederBus zusammen mit den Betroffenen, welche Barriere es für sie gibt und wie diese ausgeräumt werden können.

Michael Makiolla sagte in seiner Rede:

“Wir sind auf einem guten Weg. Die VKU übernimmt mit JederBus die Daueraufgabe öffentliche Mobilität möglich zu machen und Barrieren zu überwinden.“

 

Mitdenker-Preis Wolfgang Bennewitz und Angela Nowak vom Behindertenbeirat überreichen Gaby Freudenreich den Mitdenker-Preis

Bundesteilhabepreis

JederBus hat sich für den Bundesteilhabepreis beworben.

Mit dem Bundesteilhabepreis werden einmal im Jahr Gute-Praxis-Beispiele und Modellprojekte prämiert, die vorbildlich für den inklusiven Sozialraum und bundesweit in Kommunen oder ländlichen Räumen übertragbar sind. Die Bundesfachstelle Barrierefreiheit hat die Aufgabe, den vom BMAS ausgelobten Preis auszuschreiben. Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury bestimmt.

Der Bundesteilhabepreis wird in jedem Jahr einen anderen Schwerpunkt setzen. Im Jahr 2019 ist das Thema die „Inklusive Mobilität“.

Eingereicht werden konnten Gute-Praxis-Beispiele oder Modellprojekte für inklusive Mobilität in kommunalen und/oder regionalen Verkehrsräumen bzw. Verkehrssystemen wie z. B.:

  • Verkehrsangebote
  • Dienstleistungsangebote
  • Informations- und Kommunikationslösungen
  • Nahverkehrspläne und andere reale Planungen
  • unterstützende politische Strategien
  • andere, bereits erfolgte Umsetzungen

Das Projekt JederBus hat sich für den Bundesteilhabepreis beworben. 
84 weitere Projekte haben sich ebenfalls beworben.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der Inklusionstage statt. Diese Veranstaltung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales fand am 11. und 12. November 2019 in Berlin statt. JederBus hat es unter die Top 10 geschafft!

 

Wir sind sehr stolz auf die gewonnen Preise.
Wir wollen aber noch besser werden und noch mehr für die Inklusion tun. 

Möchten Sie mehr Informationen über das Projekt JederBus haben?
Oder bei einem Workshop für das Projekt JederBus mitmachen?

Dann melden Sie sich bei Frau Gaby Freudenreich.
Telefon: 0 23 07 – 2 09 68
E-Mail: gaby.freudenreich@vku-online.de

 


A A A