Verkehrsgesellschaft Kreis Unna mbH

Aktuelles

Busse zur Altstadtparty

Mit der VKU sicher nach Hause kommen

Die Kamener Altstadt wird wieder gerockt – am Freitag, den 21. Juni 2019, heißt es wieder tanzen, singen, feiern und mit der VKU sicher nach Hause fahren nach der Altstadtparty.

Die Haltstelle „Markt“ wird am Freitag nicht angefahren. Die Ersatzhaltestelle ist am Sesekedamm hinter dem Kreisverkehr. Diese Umleitung betrifft alle Linien im Stadtgebiet.

Damit Nachtschwärmer sicher und bequem nach Hause kommen, fährt die VKU in der Nacht vom 21. Juni auf den 22. Juni Sonderverkehre.

Die Linien C21/C24 fahren stündlich ab Sesekedamm von 22:45 Uhr bis 1:45 Uhr über die Lüner Heide in Richtung Kamen-Methler.
Die Linien C22/C23 fahren stündlich ab 22:45 Uhr bis 1:45 Uhr vom Sesekedamm über Südkamen nach Heeren.

Der TaxiBus T81 wird zwischen Unna über Kamen nach Bergkamen von einem Linienbus gefahren. Das NachtAST entfällt. Nur die Fahrten Richtung Bönen über Derne und Rottum bleiben bestehen.

Die Sonderfahrpläne finden Interessierte hier zum Download.

Neue Haltestelle am Logistikpark A2

Berufspendler in Bergkamen dürfen sich freuen: Ab 01.07.2019 gibt es auf der Linie C21 eine zusätzliche Haltestelle in der Kolpingstraße zur Anbindung des Logistikparks A2.

Den Fahrplan dazu finden Sie bei uns in den Linienfahrplänen.

Neue Öffnungszeiten bei fahrtwind Kamen

Die Servicezentrale fahrtwind in Kamen (Kirchstraße 2b) hat ab Montag, den 01.07.2019, neue Öffnungszeiten. Kunden haben dann montags bis freitags, durchgängig von 8 bis 17 Uhr die Möglichkeit, sich rund um das Thema Mobilität im Kreis Unna beraten zu lassen.

Erfolg auf „allen Linien“

Arvato Zusatzverkehr geht in den Regelbetrieb über

Was zunächst als Vorlaufbetrieb startete, hat sich binnen weniger Monate vollständig bewährt: Die zusätzlichen Busverkehre für Arvato Supply Chain Solutions gehen in den Regelbetrieb über.

Seit dem 07.01.2019 bietet die VKU zielgerichtet Fahrten zum Schichtbeginn und Schichtende am neuen Arvato-Standort an der Henry-Everling-Straße in Kamen an – und erntet von Beginn an hervorragende Akzeptanz. Zwischen 20 und 30 Kunden nutzen im Schnitt pro Fahrt den Bus.

Grund für den Erfolg ist das maßgeschneiderte Angebot, das nur durch die enge Zusammenarbeit mit Arvato auf die Beine gestellt werden konnte.
„Die VKU war bereits zum Beginn der Personal-Akquise bestens eingebunden. Es wurden Fahrpläne und Schichtzeiten genau aufeinander abgestimmt und die Mitarbeiter auf das Angebot frühzeitig hingewiesen. Wir freuen uns über die große Entschlossenheit von allen Seiten, dieses Projekt zum Erfolg zu führen“, sagt Andreas Feld (Leiter Verkehrsmanagement, VKU).

Erst durch die gemeinschaftliche Finanzierung des Vorlaufbetriebes seitens Arvato, Kreis Unna und der Stadt Kamen konnte der Bedarf unter realen Bedingungen ermittelt werden. Dass nun ein regelmäßiges Angebot daraus erwachsen konnte, ist ein Verdienst dieser positiven Zusammenarbeit.

„Wir erhoffen uns für die Zukunft noch weitere solcher vorbildlicher Kooperationen, zu Gunsten zufriedener Angestellter und eines umweltfreundlichen ÖPNV“, betont Sabine Leiße (Kreis Unna, Planung und Mobilität) unter Zustimmung von Karin Rose (WFG Unna) und Dr. Uwe Liedtke (Stadt Kamen).

Die Arvato-Mitarbeiter profitieren bereits jetzt davon. Ihnen wird zum Beispiel die Fahrt von Bergkamen Busbahnhof bis direkt vor das Arvato-Gelände binnen 25 Minuten ermöglicht. Von Werne Stadthaus gelangen sie (zum Beginn der Frühschicht) innerhalb einer halben Stunde zu Arvato.

Arvato
Foto: VKU

Sonderverkehre zum Brunnenfest in Kamen

VKU erspart die Parkplatzsuche

Zum Brunnenfest am 23. und 24. August 2019 kann das Auto in der Garage bleiben.  Die VKU fährt auch in diesem Jahr auf den Linien C21, C24, C22, C23 und T81 Sonderverkehre. Diese fahren von 22:45 Uhr bis 01:45 Uhr stündlich von den Haltestellen „Kamen Markt/Sesekedamm“ (Linien C21 und C22) und „Sesekedamm/Poststraße“ (Linien C23 und C24).

Die TaxiBus-Linie T81 zwischen Unna und Bergkamen verkehrt in dieser Nacht von 00:15 Uhr bis 02:15 stündlich als Linienbus ab „Unna Bahnhof“. Das NachtAST entfällt bis auf die Fahrten Richtung Bönen über Rottum.
Das NachtAST in Richtung Bönen bleibt in bekannter Form als Taxi bestehen.

So kommen Sie nach dem Brunnenfest sicher und bequem nach Hause. Außerdem sparen Sie sich die lästige Parkplatzsuche in der Innenstadt.

Busse an den beweglichen Ferientagen

Wie in jedem Jahr werden auch in 2019 wieder bewegliche Ferientage durch die Schulen festgelegt und das Angebot wird vorübergehend der Situation angepasst.

Am Freitag, den 21.06.2019 entfallen daher folgende Linien: D79, 105, 106, 107, 109, 112, 124, 155, 158, 185, 186, 187, 188, 193, 207, 208 und 626 sowie ausgewählte Verstärkerfahrten.

Betroffene Fahrgäste sollten sich vor Fahrtantritt darüber informieren, ob ihr Bus betroffen ist.  Eine Liste der ausfallenden Fahrten finden Interessierte hier zum Download.

VKU informiert auf den Wochenmärkten

Alle Infos zu den Bussen vor Ort aus einer Hand

Unna. Es ist wieder soweit - Die VKU-Ape fährt durch den ganzen Kreis Unna und macht Station auf allen Wochenmärkten. Die Bürger unserer Städte und Gemeinden sind herzlich eingeladen, sich über die aktuellen Angebote der VKU zu informieren beraten zu lassen. Los geht’s am 04. Juni mit dem Wochenmarkt in Unna.
Auf jeden Besucher wartet am Infomobil eine kleine Überraschung.
Außerdem erhalten alle VKU-Abokunden gegen Vorlage ihres Couponheft-Gutscheins ein Stück VKU-Seife gratis.
 
Alle Termine in der Übersicht:

  • Dienstag, 04.06. in Unna
  • Donnerstag, 06.06. in Bergkamen
  • Mittwoch, 12.06. in Bönen
  • Freitag, 14.06. in Holzwickede
  • Dienstag, 18.06. in Lünen
  • Dienstag, 25.06. in Kamen
  • Freitag, 28.06. in Werne
  • Mittwoch, 03.07. in Schwerte
  • Freitag, 05.07. in Selm

Foto Ape Die Ape ist wieder auf Tour durch den Kreis. (Foto: VKU)

VKU vor Ort - Veranstaltungstermine 2019

Am vergangenen Wochenende war die VKU auf den Drahteselmärkten in Unna und Schwerte unterwegs. Dabei sind ein paar tolle Bilder entstanden.

Fahrgäste durften fürs Foto ausnahmsweise einmal auf dem Sitz des Busfahrers Platz nehmen. Dafür hat sich der ein oder andere sogar in Schale geworfen und eine originale Fahreruniform angezogen.

Unsere Tour durch den Kreis Unna geht weiter! Hier gibt´s alle Termine im Überblick, zu denen wir mit der Ape oder dem Info-Bus vor Ort sein werden:

  • Schacht Jubiläum, Werkstatt, Bergkamen - Sa. 11.05.19
  • 150 Jahre Marienkrankenhaus Schwerte, Tag der offenen Tür - So. 12.05.19
  • Drahteselmarkt Lünen - Sa. 18.05.169
  • Multikultifest Lünen - Sa. 15.06.
  • Stadtfest Selm - So. 16.06.19
  • Seniorentag Unna - Sa. 03.08.19
Foto als Busfahrer Selfie auf dem Sitz des Busfahrers - den Spaß ließ sich keiner entgehen.

Neue Linienführung der C6

Mit C4 und C6 nun halbstündlich von Nordlünen in die Innenstadt / Von der Stadtmitte und Brambauer aus zum LÜNTEC

Lünen. Für die Anwohner in Nordlünen war es bisher nicht überall möglich, mit dem Bus in die Innenstadt zu gelangen. Ein Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln gab es stellenweise nicht.

Am 29. April 2019 startet nun die VKU mit der neuen Linienführung der C6 im Stunden-Takt, die dann auch Nordlünen mit in ihre Strecke einbezieht. Die Wohnungsbaugenossenschaft Lünen eG (WBG) unterstützt die VKU bei diesem Angebot.

Ein Vorteil der geänderten Linienführung ist, dass der StadtBus jetzt auch direkt zum Technologiezentrum LÜNTEC mit dem markanten Colani-Ei fährt.

Fahrgäste, die von Nordlünen nach Dortmund möchten, steigen zukünftig einfach am Hauptbahnhof/ZOB direkt in den Zug um. Der Fahrplan der Linie C6 ist auf den Zug-fahrplan abgestimmt und verhindert so lange Wartezeiten.

Die Linie C6 hält auch wie bisher am Verkehrshof Brambauer. Dort steigen Fahrgäste bequem aus oder um in die U41 nach Dortmund.

Am Wochenende fährt die Linie C6 als TaxiBus. Der einzige Unterschied besteht ge-genüber dem „normalen Bus“ darin, dass er vom Fahrgast 30 Minuten vor Fahrtantritt telefonisch (unter 0 800 3 / 50 40 31) bestellt werden muss.

„Die veränderte Linienführung der C 6 über Hauptbahnhof/ZOB in Richtung Schulzent-rum Altlünen ist für die Erschließung des dicht besiedelten Ortsteils Nordlünen von grundsätzlicher Bedeutung. Der Bereich zwischen Cappenberger und Borker Str. nörd-lich der Bahnlinie Dortmund - Gronau wird durch die neue Linienführung über Schul-, Borker- und Laakstraße und zurück stündlich an den ÖPNV angebunden, über den Bahnhof auch überregional. Dies war bisher nur durch lange Fußwege zur nächsten Bushaltestelle möglich. Dies ist eine enorme Verbesserung für den Ortsteil, insbesondere auch für die Senioren in diesem Bereich“, sagt Günter Bremerich (Vorsitzender des Ausschusses für Kreisentwicklung und Mobilität des Kreistages, VKU-Aufsichtsratsmitglied).

VKU Bus

Auffällig wie ein bunter Hund

Das Team NimmBus der VKU hat neue Warnwesten

Seit acht Jahren steht das Team „NimmBus“ der VKU für sicheres Busfahren von Schülern, Senioren und Menschen mit Beeinträchtigung im Kreis Unna. Wer Menschen im Rahmen der Verkehrssicherheit schult, der sollte wortwörtlich „mit leuchtendem Beispiel“ vorangehen. Aus diesem Grund hat das Team nun ein paar besonders schicke neue Warnwesten angeschafft, die ihrem Namen „Der Bunte Hund“ alle Ehre machen.

„Die Sicherheitswesten haben eine wichtige Funktion bei unserer Arbeit. Wir ziehen bei der Schulung alle Aufmerksamkeit auf uns und gehen in Sachen Sicherheit mit gutem Beispiel voran“, sagt Melanie Strohschein vom Team NimmBus. Insgesamt zehn der neuen Westen gehen ab sofort regelmäßig mit der Crew in den Einsatz, es wird also bunt im Kreis.

Fahrradhelme verschenkt

Team NimmBus reicht Preis weiter an die Förderschulen

Im vergangenen Jahr hat das Team NimmBus mit dem Projekt BusTraining an einem Wettbewerb der „Aktion Kinder-Unfallhilfe e.V.“ teilgenommen. Vergeben wurde der Unfallpräventionspreis „Der Rote Ritter“. Wenn es auch nicht ganz für das Siegertreppchen reichte, die VKU erhielt als Preis zehn brandneue Fahrradhelme.

Diese werden nun mit der Zeit an die Förderschulen im Kreis Unna weiter gereicht. Die erste Schule war die Karl-Brauckmann-Schule in Holzwickede. Der Fahrrad-AG überreichte  Heike Lenninghaus im Rahmen des BusTrainings drei neue Helme.

Fotoquelle: HA/Hennes

EURO 6-Busse im Stadtgebiet Schwerte

Seit 1. Januar 2019 gelten neue Qualitätsvorgaben auf den Linien C31, C32 und C33

Schwerte. Wenn es um Qualität geht, dann liegen die Stadt Schwerte und die VKU auf einer Linie. Denn Qualität spielt im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) eine wichtige Rolle, sei es in Bezug auf das Fahrpersonal, das Streckennetz, das Ticketangebot oder die eingesetzten Fahrzeuge.

Gemeinsam mit der Stadt Schwerte und dem Kreis Unna hat die VKU eine Kooperationsvereinbarung getroffen, die künftige Qualitätsstandards des ÖPNVs im Stadtgebiet Schwerte für die von der VKU betriebenen Linien genau definiert. Der Vereinbarung, die in weiten Teilen unmittelbar umgesetzt wurde, folgte eine EU-Ausschreibung. Den Zuschlag erhielten die im Kreis Unna ansässigen Busunternehmen Quecke und Vehling. Seit dem 1. Januar 2019 setzen die beiden Betriebe nun die vorgegebenen Qualitätsstandards im Bereich der Citybuslinien C31 bis C33 in Schwerte um.

Kern der neuen Qualitätsvorgaben ist u. A. der Einsatz von EURO 6 Motorentechnik. Diskutiert wurden auch Alternativen, wie z.B. der Elektroantrieb. Leider kommt der elektrische Antrieb auf Grund zu geringer Reichweiten und großer Anforderungen an eine spezielle Ladeinfrastruktur für dieses Einsatzgebiet noch nicht in Betracht.

„Wir haben uns für die sauberste Motorentechnik entschieden, die sich unter jetzigen Voraussetzungen auch wirtschaftlich umsetzen lässt. Die Verbrauchswerte sind niedriger als bei EURO 5 Motoren, Stickoxide und Partikel sind an der Grenze der Nachweisbarkeit“, sagt André Pieperjohanns, Geschäftsführer der VKU. EURO 6-Busse kommen auch in anderen Bereichen des Kreises zum Einsatz. Die Flotte der VKU umfasst derzeit insgesamt 45 Busse dieser Norm, das entspricht knapp 57 Prozent des gesamten Bestands.

Zudem wurden die Fahrzeiten der einzelnen Linien überprüft und ein neuer Fahrplan gestaltet. Dieser hat sich dem angewachsenen innerstädtischen Verkehr durch erweiterte Fahrtzeiten pro Linienfahrt angepasst und sich im vergangenen Jahr bereits gut bewährt.

Bürgermeister Dimitrios Axourgos ist überzeugt, dass verbesserte Qualitätsstandards die Bedeutung des ÖPNVs in Schwerte aufwerten können. „Bürgerinnen und Bürgern ein verbessertes Angebot vorzulegen, entspricht dem Wunsch und den Vorstellungen der Stadtverwaltung“, erklärt Bürgermeister Dimitrios Axourgos. „Wir wissen um die Bedeutung des ÖPNVs und schätzen deshalb die konstruktive Zusammenarbeit mit der VKU“.

Foto (v. l.): André Pieperjohanns (Geschäftsführer VKU), Dimitrios Axourgos (Bürgermeister Schwerte), Jörg Quecke (Quecke Reisen)

Das MieterTicket ist da

Seit dem 1. Januar 2019 vertreibt die VKU das MieterTicket, das solidarisch finanziert und in dieser Form für Mieter bisher bundesweit einmalig ist.

Jeder neue Mieter seit 1. Januar, der eine Wohnung bei der UKBS (Unnaer Kreis- Bau- u. Siedlungsgesellschaft) bezieht, erhält über die gesamte Dauer des Mietverhältnisses ein MonatsTicket für seinen Wohnort. Aus rechtlichen Gründen ist das Angebot zunächst auf Mieter von frei finanzierten Wohnungen begrenzt.

Das Ticket gilt für jeweils eine volljährige Person pro Mieterhaushalt und ist nicht übertragbar. Es entspricht dem regulären MonatsTicket der Preisstufe A, mit allem Zusatznutzen. So kann zum Beispiel auch eine Person ab 19 Uhr auf das Ticket mitgenommen werden.

„Bis zur fertigen Vereinbarung war es ein langer Weg“, sagt Andreas Feld, Leiter des Verkehrsmana-gements bei der VKU. „Ich erinnere mich noch genau, wie diese Idee erstmals im Sommer 2007 diskutiert wurde“. Letztlich konnte das Projekt mit großer Hilfe aller Beteiligten auch aus der Kreisverwaltung, endlich in die Tat umgesetzt werden. Sogar das Ministerium der NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach musste bemüht werden.

„Die UKBS kann mit dem Mieterticket ihr Wohnungsangebot gegenüber Mitbewerbern attraktiver gestalten“, meint Matthias Fischer, Geschäftsführer der UKBS.
André Pieperjohanns, Geschäftsführer der VKU, hebt die positive Wechselwirkung hervor. „Die Mieter kommen günstig und unkompliziert an ÖPNV-Mobilität und die VKU bekommt zusätzliche Kunden.“

Landrat Michael Makiolla unterstreicht den Umweltgedanken. „Je mehr Menschen den öffentlichen Personennahverkehr nutzen, desto mehr wird die Umwelt entlastet. Das MieterTicket ist ein Schritt in die richtige Richtung.“

Gerd Probst, Geschäftsführer der auf den öffentlichen Nahverkehr spezialisierten Unternehmensberatung Probst & Consorten aus Dresden, meint „Die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna beschreitet mit ihren Partnern wahrlich neue Wege: Das MieterTicket ist eine einzigartige Lösung nicht nur in Deutschland. Es macht Wohnstandorte attraktiver, vereinfacht die Nutzung des öffentlichen Verkehrs und sichert gleichzeitig die Anbindungsqualität des Nahverkehrs!“

Zunächst gilt die Vereinbarung über die Dauer von zwei Jahren, soll als Modell aber im Anschluss auch für andere Gesellschaften offen stehen.

hintere Reihe von links: Andreas Feld (VKU), Landrat Michael Makiolla, Ralf Marx (Mieter), Theodor Rieke (UKBS) vordere Reihe von links: André Pieperjohanns (VKU), Matthias Fischer (UKBS) (Foto: VKU Kamen)

Zusatzfahrten für Arvato-Mitarbeiter

Die gute Erreichbarkeit der Arbeitsstätte ist für viele Menschen ein wichtiges Kriterium auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Die Firma Arvato SCM, international führender Anbieter von Leistungen im Bereich Supply Chain Management und E-Commerce, hat bei der Neuansiedlung seines Logistikzentrums in der Henry-Everling-Straße in Kamen genau diesem Aspekt viel Beachtung geschenkt.

Die VKU richtet zum 07.01.2019, in enger Kooperation mit dem Kreis Unna, der Stadt Kamen und Arvato, zielgerichtet zusätzliche Busverkehre ein.

Diesen Vorlaufbetrieb finanzieren Arvato, Kreis Unna und Stadt Kamen gemeinsam für sechs Monate, um den tatsächlichen Bedarf zu ermitteln. Fahrten, die während dieser Phase gut angenommen werden, gehen anschließend in den Regelbetrieb der VKU über.

„Es ist wirklich außergewöhnlich und beispielhaft, wie sich Arvato für die Mitarbeiter und deren Mobilität zum Arbeitsplatz einsetzt. Wir würden uns auch von anderen Unternehmen wünschen, dass sie diesem Beispiel folgen“, sagt Andreas Feld, Leiter Ver-kehrsmanagement bei der VKU.

„Uns ist es wichtig, dass der Standort über eine gute Verkehrsanbindung verfügt und unsere Mitarbeiter ihre Arbeitsstätte schnell erreichen können“, so Thomas Weiß, Standortleiter von Arvato SCM Solutions in Kamen. „In Spitzenzeiten werden bis zu 1.300 Mitarbeiter in unserem neuen Logistikzentrum arbeiten. Bis Ende März werden es bereits um die 1.000 Mitarbeiter sein.“ Aktuell sucht das Unternehmen noch weiteres Personal für die Bereiche Wareneingang, Kommissionierung, Warenausgang und Retouren sowie Führungskräfte im gewerblichen Bereich."

Ab dem 7. Januar gilt der neue Fahrplan. Er ermöglicht zum Beispiel die Fahrt von Bergkamen Busbahnhof bis direkt vor das Arvato-Gelände binnen 25 Minuten. Von Werne Stadthaus gelangt man zum Beginn der Frühschicht innerhalb einer halben Stunde zu Arvato, und insbesondere für die Mitarbeiter der Spätschicht werden zusätzliche Rückfahrten eingerichtet.

Foto: VKU

Wir möchten Sie immer sicher und pünktlich an Ihr Ziel bringen.

Unter dem Motto „Unterwegs in die Zukunft“ ist es unser täglicher Antrieb, den Service für unsere Fahrgäste immer weiter zu verbessern und die Nutzung unserer Busse für jedermann zu ermöglichen. Gerne informieren wir Sie über aktuelle Projekte und Angebote unseres Verkehrsbetriebes. Egal, ob Sie täglich mit uns fahren (zum Beispiel zur Schule oder Arbeit) oder ob Sie nur ab und an unser Fahrgast sind – wir freuen uns darauf, Sie an Bord unserer Busse begrüßen zu dürfen. Mit unserem öffentlichen Nahverkehr sind Sie kostengünstig und umweltschonend mobil!

A A A